Einfach gut leben im Dreisternehotel Posthotel Pfunds Tirol.

Kurven Eldorado Österreich - Schweiz - Italien

Unzählige Pässe im Dreiländereck

Die folgenden Informationen sollen eine Übersicht über die von Pfunds aus anfahrbaren Pässe und Bergstraßen geben und sind eine Auswahl, erstellt von Motorrad Gästen des Hauses. Ein Dankeschön an dieser Stelle an Winfried Eschrich und seinen Motorradfreunden!

Aufgeführte Wintersperren bzw. Öffnungszeiten können sich durchaus ändern. Bitte vor Fahrantritt die entsprechenden aktuellen Informationen einholen.

Besonders im Frühjahr und Herbst kann sich diesbezüglich auf Grund der aktuellen Wetterlage etwas ändern.
Beschreibungen der Fahrbahnbeschaffenheit können sich ebenfalls ändern. Manchmal wird eine Straße "restauriert", manchmal wird die Straße auch sich selbst überlassen und verschlechtert sich entsprechend. Der Anforderungsgrad ist eine subjektive Einschätzung.

Die Passempfehlungen sind alphabetisch sortiert.

Albulapass | 2.312 m | Schweiz

Region Graubünden/Engadin - die schmalste Verbindung zwischen Chur und Bernina
Basisorte Filisur | La Punt
Streckenlänge 26 km
Kehren 2 auf der Westrampe | 10 auf der Ostrampe
Geöffnet Juni bis Oktober
Maximale Steigung 12 %
Fahrbahnbreite 4 - 7 m | Westrampe zweispurig, schmal
Anforderungsgrad anspruchsvoller zu befahren | bedingt für Anfänger
Straßentyp Mittelmäßig ausgebaute Passstraße mit Randabsicherungen an Gefahrstellen
Straßenbelag extrem welliger Asphalt mit vielen Ausbesserungsstellen, in höheren Lagen Straßenschäden.
Spezielles Besonders hervorzuheben ist die Albulabahn, auch "Rhätische Bahn" genannt. Sie durchquert den Pass in einer Höhe von 1.800 m durch einen ca. 5.900 m langen Scheiteltunnel. Die kühn angelegte Trassenführung stammt aus den Jahren 1896 - 1903. Auch landschaftlich hat dieser Pass sehr viel zu bieten. Erwähnenswert ist die wilde Klamm des "Bergüner Steins" die durch die 2 Kehren auf der Westrampe überwunden wird. Von der Passhöhe können der Piz Bleis Marscha und Piz Ela bewundert werden.
Warnhinweis Auf der ganzen Passstraße befinden sich viele Bodenwellen, so dass eine schnelle Kurvenfahrt nicht mehr möglich ist. Außerdem vermehrt Kuhfladen auf der Fahrbahn. Offener Weidebetrieb, deshalb Rinder auf der Straße. Weiterhin noch Wildwechsel, auch am Tag! Einige einspurige Abschnitte.

Alte Samnauner Strasse | 1.840 m | Schweiz

Region Engadin
Basisorte Vinadi | Samnaun
Streckenlänge ca. 20 km
Kehren 14
Maximale Steigung 13 %
Fahrbahnbreite 3 - 6 m
Anforderungsgrad anspruchsvoll zu befahren
Straßentyp Passstraße mit Randabsicherungen an Gefahrstellen
Straßenbelag Asphalt, viele Straßenschäden auf der Strecke Vinadi-Samnaun
Spezielles Abenteuerliche, zum Teil aus dem Fels gesprengte Bergstraße.
Warnhinweis Vorsicht an unübersichtlichen Stellen und in den Tunnels, wegen der sehr schmalen und kurvenreichen Strecke. Extrem schlechte Straße mit einspurigen Kurven- und Kehren Galerien. Hupen nicht vergessen!

Ammersattel | 1.082 m | Deutschland

Region Oberbayern | Tirol
Basisorte Ettal bzw. Oberammergau | Reutte
Streckenlänge 34 km
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 14 %
Fahrbahnbreite ca. 5 m
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Straßenbelag Asphalt
Spezielles Der Ammersattel ist als reizvoller Weg von Deutschland nach Österreich die Alternative zum Grenzübergang Griesen (zwischen Garmisch und Ehrwald) vor allem für diejenigen, die den Weg als Ziel haben und nicht nur schnell an einen bestimmten Ort wollen. Sprich: der Weg über den Ammersattel dauert länger als über Griesen. Auf österreichischer Seite führt die Strecke am malerisch gelegenen Plansee vorbei, der einige Wagemutige zum Baden einlädt.

Arlbergpass | 1.793 m | Österreich

Region Vorarlberg - verbindet Allgäu und Bodensee mit Nordtirol
Basisorte Bludenz | Landeck
Streckenlänge 56 km
Kehren 6 (Bludenz) | 0 Ostrampe (Landeck)
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung Von Westen 10 % | von Osten 12 %
Fahrbahnbreite 5 - 8 m
Anforderungsgrad sehr leicht zu befahren, gut für Anfänger
Straßenbelag Asphalt
Straßentyp Sehr gut ausgebaute Passstraße mit Lawinengalerien, fast keine Belagwechsel
Spezielles Die Streckenführung stammt aus dem Jahre 1825. Sehr schön ist die Fahrt durch das Klostertal von Bludenz aus. Das Alpenpanorama an verschiedenen Stellen bietet einen Blick auf die Valluga (2.811 m), Patteriol (3.059 m) und den Hohen Riffler (3.168 m). Sehr markant sind die langen Lawinengalerien auf stark gekrümmter Bergstrecke. Kostenlose Alternativstrecke zum mautpflichtigen Arlberg-Straßentunnel.
Warnhinweis Bei Lawinengefahr oder starkem Schneefall längere Sperrung möglich. Vorsicht in den Lawinengalerien vor feuchten Stellen und schlechten Sichtverhältnissen. Auf der Westrampe kurz nach der Passhöhe große Geröllfelder, die die Strasse beschädigt haben und immer für Staub auf dem Asphalt sorgen.

Berninapass | 2.328 m | Schweiz

Region Engadin | Puschlav
Basisorte Pontresina | Tirano
Streckenlänge 37 km
Geöffnet Juni bis Oktober
Maximale Steigung 12 %
Anforderungsgrad leicht zu befahren, gut für Anfänger
Straßentyp Sehr gut ausgebaute Passstraße
Straßenbelag Asphalt
Spezielles Der Berninapass ist zu beiden Seiten sehr gut ausgebaut. Die Kehren sind rund und harmonisch. Auf der Passhöhe bietet sich ein Panorama auf die Gletscher der Bernina-Gruppe. Nördlich der Passhöhe führt ein Stichweg zu einer herrlichen Aussicht auf den Morteratsch-Gletscher mit einem phantastischen Blick auf die Berge Piz Palü und dem 4.049 m hohen Piz Bernina, dem einzigen Viertausender der Ostalpen.

Faschinajoch | 1.486 m | Österreich

Region Vorarlberg
Basisorte Damüls | Sonntag
Streckenlänge 9 km
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 12 %
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Straßenbelag Asphalt
Spezielles Das Faschinajoch erstreckt sich über 9 km und man findet seinen Einstieg im Großen Walsertal oder von der anderen Seite kommend in der Nähe vom Furkajoch. Nicht zu übersehen: „Bikertreff Sonnenkopf“.

Flexenpass | 1.773 m | Österreich

Region Vorarlberg | Tirol
Basisorte Warth | St. Anton
Streckenlänge 17 km
Geöffnet ganzjährig, vorübergehend Sperrungen von Dezember bis April
Maximale Steigung 10 %
Anforderungsgrad leicht zu befahren, auch für Anfänger
Fahrbahnbreite 5 - 8 m | bei Zürs bis 14 m
Anforderungsgrad leicht zu befahren, auch für Anfänger
Straßentyp Gut ausgebaute mit vielen Lawinengalerien und Tunneln
Straßenbelag Asphalt, in den Galerien und Tunneln viele nasse Stellen
Spezielles Kurz vor St.Christoph am Arlberg mündet die Flexenstraße in die Arlberg Pass Straße. In St. Christopoh wird die Paßhöhe mit 1.793 m erreicht. Abfahrt Richtung Landeck entlang der alten Arlberg Bundesstraße.
Warnhinweis unbeleuchtete Tunnels mit nassem Straßenbelag

Flüelapass | 2.383 m | Schweiz

Region Graubünden | Unterengadin - zwischen oberem Rheintal und Unterengadin
Basisorte Davos | Susch
Streckenlänge 28 km
Kehren 6 auf der Nordwestrampe, min. 10 auf der Ostrampe
Geöffnet Juni bis Oktober
Maximale Steigung 10 %
Fahrbahnbreite 6 - 7 m
Anforderungsgrad leicht zu befahren, auch für Anfänger
Gut ausgebaut, Absicherungen an Gefahrstellen
Straßenbelag Asphalt, Belagwechsel, seit dem Bau des Vereina-Bahntunnels keine Pflegemaßnahmen mehr an der Fahrbahn
Spezielles Der Flüelapass stellt eine direkte Verbindung zwischen dem Prättigau und dem oberen Rheintal dar. Der schöne Nadelwald ist bald passiert und weicht einer öden Gerölllandschaft. Kurz vor der Passhöhe kommt das Schwarzhorn ins Blickfeld. Die Passhöhe wird vom Schwarz- und Schottensee eingerahmt.
Warnhinweis Vorsicht in Höhenlagen, wenn Schnee neben der Straße liegt: Schmelzwasserbäche, die über die Fahrbahn fließen!

Forcola di Livigno | 2.315 m | Italien

Region Livigno
Basisorte Livigno | Berninapass
Streckenlänge 20 km
Maximale Steigung 12 %
Geöffnet Juni bis Oktober
Grenze nachts geschlossen: 01.07. - 30.09. von 22:00 - 06:00 Uhr, übrige Zeit von 20:00 - 06:00 Uhr.
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Fahrbahnbreite normale, zweispurige Fahrbahn
Straßenbelag Asphalt (durchgehend)
Straßentyp Gut ausgebaute Passstrasse mit Randabsicherung
Spezielles Die Fahrbahn zu beiden Seiten des Forcola di Livigno ist wenig anspruchsvoll. Durch herrliche Ausblicke auf das Hochtal von Livigno auf der gesamten Strecke bis Livigno wird man entschädigt. In diesem Zollausschlussgebiet gibt es ausreichend Gelegenheit günstig aufzutanken.
Warnhinweis Vorsicht Steinschlaggefahr und auf der Fahrbahn liegendes Geröll.

Furkajoch | 1.761 m | Österreich

Region Vorarlberg
Basisorte Damüls | Rankweil
Streckenlänge 28 km
Kehren Einige auf der Westrampe
Geöffnet Mai bis Oktober
Maximale Steigung 14 %
Fahrbahnbreite 4 - 7.5 m auf der Westrampe | 5 - 8 m Ostrampe
Anforderungsgrad anspruchsvoller zu befahren
Straßentyp Gut ausgebaute Passstraße mit Lawinengalerien und Tunneln
Straßenbelag Asphalt / einige Belagwechsel in den Galerien und Tunneln, stark schwankende Fahrbahnbreiten
Spezielles Kurvenstrecke über dem Laternser Tal. Passhöhe mit schönem Ausblick auf das Rheintal und zum Säntis.
Warnhinweis Einspurige Abschnitte. Vorsicht in den Lawinengalerien vor feuchten Stellen und schlechten Sichtverhältnissen.

Gampenjoch | 1.518 m | Italien

Region Südtirol | Trentino
Basisorte Marling | Fondo
Streckenlänge 38 km
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 9 %
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Straßenbelag In den Tunneln Kopfsteinpflaster, sonst durchgehend asphaltiert.
Spezielles Das Gampenjoch verbindet das Etschtal mit dem Val die Sole. Die Gampenjochstraße weist zwar keine atemberaubenden Steigungen auf, dafür werden aber schöne Kurven und ein paar Tunnel geboten. Die Strecke ist daher wesentlich spannender zu fahren als der Mendelpass. Nordauffahrt gute Fernblicke in das Etschtal.
Warnhinweis Vorsicht bei Nässe in den Tunneln!

Gaviapass | 2.618 m | Italien

Region Lombardei
Basisorte Bormio | Ponte di Legno
Streckenlänge 72 km
Kehren 25
Geöffnet Juni - Oktober
Nachtsperre auch im Sommer von 19:00 - 8:00 Uhr!
Maximale Steigung Von Nordosten und Südwesten 16 %
Fahrbahnbreite 3 - 4 m | Engstellen auf der Südrampe
Anforderungsgrad Strecke erfordert Praxis und sichere Fahrtechnik
Straßentyp Pass-Straße mit Randabsicherungen an Gefahrstellen
Straßenbelag Asphalt / teilweise Belag-wechsel, Straßenschäden und überwiegend einspurig (Südrampe)
Spezielles Einer der großen Alpenpässe. Vor allem auf der Südrampe landschaftlich sehr interessante Passstrasse, die auf der Passhöhe gute Ausblicke auf die Adamello-Presanella Berggruppe gewährt.
Warnhinweis Jetzt komplett asphaltierte Fahrbahn aber dennoch enge und unübersichtliche Straßenführung auf der Südrampe (einspurig). Vorsicht auf der Südrampe, am Anfang extrem gut zu fahren, aber dann wird es steil und eng und der Asphalt extrem schlecht. Vorsicht auch im Tunnel auf der Südrampe kurz vor der Passhöhe - unbeleuchtet und Kurve. Extremer Temperaturunterschied vom Tal zu Passhöhe, wegen der 1.400 m Höhenunterschied.

Hahntennjoch | 1.884 m | Österreich

Region Tirol (vielleicht der erste "richtige" Pass im Norden)
Basisorte Imst | Elmen
Streckenlänge 28 km
Kehren ca. 20
Geöffnet Juni bis November
Maximale Steigung Von Westen max. 13 - 15 % | von Osten max. 12 %
Fahrbahnbreite 4 - 7 m, stellenweise schmale, zweispurige Fahrbahn
Straßentyp Gut ausgebaute Pass-Strasse mit Randabsicherungen an Gefahrstellen und Lawinengalerien
Straßenbelag Asphalt (durchgehend), überwiegend staubfrei, einige Belagwechsel
Anforderungsgrad anspruchsvoller zu befahren, bedingt für Anfänger
Spezielles Alternativstrecke zum oft überfüllten Fernpass. Die Westrampe dieses Passes führt etwas gewunden durch das Pfafflartal. Die alten Holzhäuser des Ortes Pfafflar sind die ältesten Tirols und stammen aus dem frühen 13. Jahrhundert. Die Aussicht von der Passhöhe ist leider nur beschränkt. Auf der Fahrt zur Passhöhe oder talwärts gibt es jedoch immer wieder Stellen, die einen schönen Ausblick auf das Alpenpanorama gewähren.
Warnhinweis Stärkere Regenfälle lösen stellenweise Vermurungen aus, die die Fahrbahn verengen oder unpassierbar machen. Ebenfalls wird vor Steinschlaggefahr gewarnt. Ganz besonders gefährlich sind die Viehgitter, die in die Strasse eingelassen sind. (Stahlstäbe, welche quer zur Fahrbahn im Abstand von ca. 10 cm einbetoniert sind und ca. 1 Motorradlänge umfassen). Warnschilder gibt es nicht. Ein Viehgitter liegt direkt hinter einer schnell zu fahrenden Kurve - ca. unteres Drittel von Elmen aus!

Hochtannbergpass | 1.676 m | Österreich

Region Vorarlberg
Basisorte Schröcken | Warth
Streckenlänge ca. 10 km
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 14 %
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Fahrbahnbreite normale, zweispurige Fahrbahn
Straßenbelag Asphalt
Straßentyp Gut ausgebaute Passstraße mit Randabsicherung
Spezielles Verbindung zwischen den Tälern des Lech und der Bregenzer Ache. Der eindrucksvollste Abschnitt liegt zwischen Hopfreben und Schröcken, hier fährt man durch Tunnel und Lawinenschutzbauten.

Jaufenpass | 2.099 m | Italien

Region Südtirol | zwischen Sterzing uns St. Leonhard im Passeier
Basisorte Sterzing | St. Leonhard
Streckenlänge 40 km
Kehren 19
Geöffnet ganzjährig | im Winter Nachtsperre
Maximale Steigung Von Westen max. 12 % | von Osten max. 9 %
Fahrbahnbreite 4 - 6 m
Anforderungsgrad anspruchsvoller zu befahren, bedingt für Anfänger
Straßentyp Gut ausgebaute Passstrasse mit Randabsicherung
Straßenbelag Griffiger Asphalt (durchgehend) | staubfrei | einige Belagwechsel
Spezielles Landschaftlich schön gelegene Pass-Strasse, die überwiegend durch ein Waldgebiet führt. Blick auf die Stubaier und Ötztaler Alpen und die Texelgruppe. Gasthaus „Sandwirt“ in St. Leonhard = Geburtshaus von Andreas Hofer mit kleinem Museum.
Warnhinweis Vorsicht an den Schmalstellen mit Ausweichen bei Gegenverkehr. Auf der Nordseite teilweise grobe Fahrbahnaufbrüche.

Julierpass | 2.284 m | Schweiz

Region Graubünden | Oberengadin
Basisorte Tiefencastel | Silvaplana
Streckenlänge 37 km
Kehren 8 auf der Nordrampe | 3 auf der Südrampe
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 10 %
Fahrbahnbreite normale, zweispurige Fahrbahn | 5 - 7,5 m
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Straßentyp Gut ausgebaute Passstrasse mit Randabsicherung
Straßenbelag Asphalt (durchgehend)
Spezielles Breit und gut ausgebaut ist die gesamte Route über den Julierpass. Die beiden römischen Steinsäulen auf der Passhöhe erinnern an die römischer Vergangenheit des Julier. Zwei Kehren über Silvaplana vom Rastplatz schöner Ausblick zu den Oberengadiner Seen und den Gletschern der Bernina.
Warnhinweis Kriechender Schwerlastverkehr auch bergab. Gilt als meistfrequentierte Zufahrt ins Engadin - sehr befahren.

Kaunertaler Strasse | 2.750 m | Österreich

Region Tirol
Basisorte Kauns | Kaunertaler Gletscher (Sackgasse)
Streckenlänge ca. 40 km einfach
Kehren 22
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 18 %
Fahrbahnbreite normale, zweispurige Fahrbahn | 3,5 - 7 m
Anforderungsgrad anspruchsvoll zu befahren, weniger geeignet für Anfänger
Straßentyp Gut ausgebaute Pass-Strasse mit Randabsicherungen an Gefahrstellen und Ausweichen an Engstellen (Mautpflichtig)
Straßenbelag Asphalt durchgehend, nur im unteren Drittel staubfrei, einige Belagwechsel und im oberen Drittel > 2.100 m viele Straßenschäden.
Spezielles Mit Sicherheit einen Abstecher wert, obwohl es eine Sackgasse ist. Die mautpflichtige Strasse führt zum Gletscherskigebiet Weißseeferner mit einem Großrestaurant. Von hier aus herrlicher Blick auf die Weißseespitze. Erwähnenswert ist auch das Kaunertal-Kraftwerk, das das leistungsstärkste seiner Art in Österreich ist. Die Dammkrone ist 130 m hoch und der Gepatsch-Stausee ca. 10 km lang, welcher durch den Gepatschgletscher gespeist wird.

Kühtaisattel | 2.017 m | Österreich

Region Tirol
Basisorte Kematen | Ötz
Streckenlänge 46 km
Maximale Steigung 18 %
Geöffnet ganzjährig
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Fahrbahnbreite normale, zweispurige Fahrbahn
Straßenbelag Asphalt (durchgehend)
Straßentyp Gut ausgebaute Passstrasse mit Randabsicherung
Straßentyp: Gut ausgebaute Pass-Strasse mit Randabsicherung Spezielles Auf halbem Weg zwischen dem Kühtai und Ötz gibt es eine weitere schöne Strecke nach Haiming im Inntal. Auf der Südrampe begeistert sie eine tolle Aussicht auf das Ötztal.
Warnhinweis Achtung: Weidevieh steht überall auf der Strasse!

Langtauferer Tal | 1.925 m | Italien

Region Südtirol
Basisorte Graun (Sackgasse)
Streckenlänge 16 km
Kehren Keine, dafür aber schöne Kurven und gute Straßenqualität
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 10 %
Fahrbahnbreite 5 - 6 m
Anforderungsgrad relativ leicht zu befahren, auch für Anfänger
Straßentyp Sehr gut ausgebaute Hochtal-Strasse (Sackgasse)
Straßenbelag Asphalt (durchgehend) | kaum Belagwechsel
Spezielles Landschaftlich schön gelegene Hochtal-Strasse, die besonders im oberen Teil der Strasse sehr abwechslungsreich ist. Blick auf die Gletscher des Weißkugelkamms. Die Strasse endet am Schutzhaus Melag. Wer weiter hoch will, sollte die Doppelsesselbahn benutzen.

Malojapass | 1.815 m | Schweiz

Region Engadin | Bergell
Basisorte Castasegna | Silvaplana
Streckenlänge 32 km
Kehren 22 auf der Nordrampe
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 12 %
Fahrbahnbreite normale, zweispurige Fahrbahn | 5,5 - 7,5 m
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Straßentyp Sehr gut ausgebaute Passstrasse mit Randabsicherung
Straßenbelag Asphalt (durchgehend)
Spezielles Der Maloja besitzt nur eine richtige Passrampe, die westliche ins Ber-gell. Nach Nordosten verliert die Strasse nur 40 m an Höhe. Aus Richtung St. Moritz ist die Strecke zum Maloja ein einmaliges landschaftliches Erlebnis. Vorbei am Silvaplana See und Selser See zieht sich eine tadellose Strasse fast ohne Kehren auf die Passhöhe. Immer wieder hält man an, um das See-Berg-Panorama zu genießen und auf Bildern festzuhalten. Auf der Westseite entschädigen zahlreiche Kehren für den fehlenden Ostaufstieg.
Warnhinweis Vorsicht im Tunnel, schlechte Sichtverhältnisse und feuchte Stellen. Achtung: In den Ortschaften Radarkontrollen.

Mendelpass | 1.363 m | Italien

Region Südtirol | Trentino
Basisorte Bozen | Fondo
Streckenlänge 36 km
Kehren 15 (teilweise sehr eng)
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung Von Westen und Osten max. 10 %
Fahrbahnbreite 4 - 6 m
Anforderungsgrad anspruchsvoll zu befahren
Straßentyp Gut ausgebaute Pass-Strasse mit Randabsicherung
Straßenbelag Teilweise Beton, sonst Asphalt / einige Belagwechsel und auf der Ostrampe Straßenschäden. Der mittlere Abschnitt ist nicht mehr ganz so leicht, zu fahren da sehr enge Kehren, ständige Belagwechsel und ab und zu Betonpiste.
Spezielles Teilweise in den Fels gehauene Nord-Ost-Rampe. Toller Blick ins Etschtal. Aussichtspunkt am Mt. Penegal. Landschaftlich schön gelegene Passstrasse, die sich an das Weinbaugebiet des Kalterer Sees im Bozener Talkessel schmiegt.
Warnhinweis Auf Westrampe trotz Sonnenschein im Waldgebiet feuchte Stellen.

Neue Samnauner Strasse | 1.840 m | Österreich & Schweiz

Region Tirol
Basisorte Pfunds | Samnaun
Streckenlänge ca. 20 km
Kehren 7
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 13 %
Fahrbahnbreite 4 - 6 m
Anforderungsgrad relativ leicht zu befahren
Straßentyp Gut ausgebaute Passstraße mit Randabsicherungen an Gefahrstellen
Straßenbelag Asphalt, einige Belagwechsel

Oberjoch | 1.178 m | Deutschland

Region Allgäu | Tirol
Basisorte Hindelang | Oberjoch
Streckenlänge 16 km
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 7 %
Fahrbahnbreite normale, zweispurige Fahrbahn
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Straßentyp Gut ausgebaute Pass-Strasse mit Randabsicherung
Straßenbelag Asphalt (durchgehend)
Spezielles Lange Kehren und toller Ausblick ins Allgäu.

Ofenpass | 2.149 m | Schweiz

Region Engadin
Basisorte Sta. Maria, Zernez
Streckenlänge ca. 35 km
Kehren 10
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 10 %
Fahrbahnbreite 6 m
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Straßentyp Sehr gut ausgebaute Passstraße mit Randabsicherungen an Gefahrenstellen und mehreren Lawinengalerien.
Straßenbelag Asphalt durchgehend
Spezielles Auf beiden Seiten guter Asphalt, weit geschwungene Kehren. Die Strecke führt mitten durch die Landschaft des Schweizer Nationalparks.
Warnhinweis Vorsicht in der Lawinengalerie. Schlechte Sichtverhältnisse und feuchte Stellen. Viele Radler unterwegs!

Passo d`Eira | 2.208 m | Italien

Region Lombardei
Basisorte Livigno / Bormio
Streckenlänge 44 km
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 12 %
Fahrbahnbreite 5 m
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Straßenbelag Asphalt
Spezielles Der Passo d`Eira erhebt sich nur 400 m über Livigno. Die Auffahrt ist unspektakulär. Nach ca. 150 Höhenmetern schweben hellblaue Gondeln über die Straße. Wirklich grandiose Ausblicke bieten sich dafür oberhalb der Baumgrenze. Anschließend führt der Weg ein paar Meter runter ins Foscagno-Tal, um gleich wieder emporzusteigen. Im weiteren Streckenverlauf schließt sich dann der Foscagno-Pass (2291 m) an, auf dem sich die italienische Zollstation befindet.

Passo del Tonale | 1.883 m | Italien

Region Lombardei
Basisorte Edolo | Dimaro
Streckenlänge 56 km
Kehren 9 Westrampe, Ostrampe keine
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 10 %
Fahrbahnbreite 5 - 7 m
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Straßentyp Gut ausgebaute Passstrasse mit Randabsicherung
Straßenbelag Asphalt (durchgehend) | selten Belagwechsel und Straßenschäden, aber trotzdem sehr griffig
Spezielles Landschaftlich schön gelegene Passstrasse, die sich durch die Val Vermiglio führt und Blicke auf die firnbedeckte Presanella gewährt. Der Anstieg auf der Ostseite verläuft sehr gleichmäßig auf einer kurvenreichen Strecke ohne Kehren. Auf der Passhöhe befindet sich das ital. Siegesdenkmal "Victoria". Auf dem "Wiesensattel" des Tonalepasses verlief bis 1919 die altösterreichische Grenze, heute trennt Sie die Provinzen Brescia und Trento.

Passo della Foppa | 1.852 m | Italien

Region Lombardei
Basisorte Mazzo di Valtellina / Monno
Streckenlänge 25 km
Maximale Steigung 20 %
Geöffnet Juni bis September
Anforderungsgrad anspruchsvoller zu befahren
Fahrbahnbreite ein- bis zweispurig
Straßenbelag Asphalt
Straßentyp gut ausgebautes, ehemaliges Kriegssträßchen
Spezielles Der Pass verbindet das Val Camonica und das obere Veltin. Schöne Ausblicke in die parallel verlaufenden Val Camonica und das oberen Veltin.
Warnhinweis Teilweise Einspurige, unübersichtliche Streckenabschnitte mit Ausweichstellen.

Passo di Foscagno | 2.291 m | Italien

Region Lombardei
Basisorte Livigno / Bormio
Streckenlänge 44 km
Maximale Steigung 12 %
Geöffnet ganzjährig
Anforderungsgrad anspruchsvoll, bedingt für Anfänger
Fahrbahnbreite Bormio - Passhöhe 6 m | Livigno 3,5 - 6 m
Straßentyp Asphaltierte Pass-Straße
Straßenbelag Asphalt, teilweise Belagwechsel und stark schwankende Fahrbahnbreiten
Spezielles Auf dem Passo Foscagno befindet sich die italienische Grenzstation. Danach beginnt die Zona Franca, das Zollfreigebiet von Livigno. Durch das Hochtal von Livigno erreicht man auf dem Forcola di Livigno die schweizerische Grenze. Die gesamte Passstraße ist gut ausgebaut mit wenig spektakulären Kehren. Bei der Abfahrt nach Livigno schöner Blick über das gesamte Hochtal.
Warnhinweis Bei akuter Lawinengefahr oder starkem Schneefall kurzfristige Sperrung möglich.

Passo di Guspessa | 1.842 m | Italien

Region Lombardei
Basisorte Passo della Foppa / Aprica
Geöffnet Juni bis September
Spezielles „Verlängerung“ des Passo della Foppa nach Aprica - eine alte Militärstraße.
Warnhinweis Einspurige, teilweise unübersichtliche Strecke mit einigen Ausweichstellen.

Penserjoch | 2.215 m | Italien

Basisorte Sterzing | Bozen
Streckenlänge 69 km
Kehren keine, dafür sehr interessante Streckenführung
Geöffnet Juni bis November
Maximale Steigung 20 %
Fahrbahnbreite 4 - 7 m
Anforderungsgrad anspruchsvoller zu befahren, bedingt für Anfänger
Straßentyp Gut ausgebaute Passstraße mit Randabsicherung, 22 Tunneln / Galerien.
Straßenbelag Grauer und schwarzer Asphalt (durchgehend) / staubfrei / einige Belagwechsel und Fahrbahnrisse auf der Nordrampe.
Spezielles Tolle Alternative zur überlasteten Strecke durchs Eisacktal. Eine Empfehlung für Ruhesuchende, wenig Verkehr. Großartige Aussicht auf das Eisacktal. Viele Kurven, die jedoch rund und harmonisch zu fahren sind. Ein Geheimtipp erster Güte!
Warnhinweis Vorsicht auf der Südrampe, Steinschlag und Gesteinsbrocken mitten auf der Strasse. In den Tunneln und Galerien teilweise schlechte Sicht und feuchte Stellen!

Piller Höhe | 1.558 m | Österreich

Region Tirol
Basisorte Prutz / Wenns
Streckenlänge ca. 17 km
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 16 %
Anforderungsgrad anspruchsvoll zu befahren
Straßenbelag Durchgehend asphaltiert. Entgegenkommende Fahrzeuge können langsam passiert werden. Viele Engstellen!

Reschenpass & Finstermünzpass | 1.508 m | Österreich & Italien

Region Tirol | Vinschgau
Basisorte Nauders (A) | Mals (I)
Streckenlänge 26 km
Kehren keine
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 8 %
Fahrbahnbreite zweispurige Fahrbahn (Schwerverkehr geeignet) 5 - 8 m
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Straßentyp Sehr gut ausgebaute Passstraße, mit Tunnel und Lawinengalerien
Straßenbelag Asphalt (durchgehend) | einige Belagwechsel, Fahrbahnrisse und Bodenwellen.
Spezielles Auf der italienischen Seite wird es besonders bei den Ortsdurchfahrten etwas enger. Der Reschenpass ist fahrerisch völlig anspruchslos und von allen Arten von Motorrädern auch mit Sozius und Gepäck problemlos zu befahren. Wenige Kilometer südlich des Passes liegt der Reschensee. In diesem Stausee versank damals das alte Dorf Reschen. Im Gegensatz zu den übrigen Häusern wurde die Kirche nicht abgerissen. Ihr Turm schaut heute aus dem See heraus. Bilder vom Turm sind in jedem zweiten Alpenführer zu finden. Die Hauptstraße führt am Ostufer des Sees entlang. Fahrerisch reizvoller ist die schmale Straße am Westufer. Bei guter Sicht entschädigt bei der Fahrt nach Süden die Fernsicht auf die gletschergepanzerte Ortlergruppe ein wenig für die langweilige Strecke. Südlich des Reschenpasses lo-cken dann Umbrailpass und Stilfser Joch mit Auffahrten in hochalpine Regionen.
Warnhinweis Schwerverkehr!

Reschner Alm | Italien

Region Vinschgau
Basisorte Reschen | Rojen | St. Valentin
Streckenlänge ca. 10 km
Geöffnet ab Sonntag nach Fronleichnam
Fahrbahnbreite einspurig
Anforderungsgrad Strecke erfordert Praxis und sichere Fahrtechnik auf Bergstraßen
Straßentyp Naturbelassener Materialweg
Straßenbelag mit festem Unterbau und Split
Spezielles Von der Alm sehr schöne Aussicht über den Reschensee
Warnhinweis Durchgehender Naturbelag. Bei Nässe rutschig. Wenige Ausweichstellen auf der einspurigen Strecke.

Riedbergpass | 1.420 m | Deutschland

Region Allgäu | Bregenzer Wald
Basisorte Fischen | Hittisau
Streckenlänge 29 km
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 16 %
Fahrbahnbreite normal
Anforderungsgrad leicht zu befahren
Straßentyp gut ausgebaute Passstrasse
Straßenbelag Asphalt (durchgehend)
Spezielles Ein auf und ab wie auf der Achterbahn. Großartige Panoramen und Ausblicke darf man nicht erwarten.

Rojen / Schöneben | 1.968 m | Italien

Region Vinschgau
Basisorte Reschen / Rojen | St. Valentin
Streckenlänge ca. 20 km
Kehren 3 | schöne Kurven und harmonischer Streckenverlauf
Geöffnet ganzjährig
Maximale Steigung 10 %
Fahrbahnbreite 2 - 5 m
Anforderungsgrad relativ leicht zu befahren, auch für Anfänger
Straßentyp Gut ausgebaute Hochtal-Strasse
Straßenbelag Asphalt (durchgehend)
Spezielles Landschaftlich schön gelegene Hochtal-Strasse, die besonders im mittleren und oberen Teil schöne Blicke auf den Reschensee und das Reschental gewährt. Wer Lust hat kann ca. 2,5 km nach Giern einen Abstecher zur Reschner Alm machen (siehe Folgetext). Diese Strasse ist zwar nicht geteert, aber mit festem Unterbau. Auf der Anfahrt zur Alm können atemberaubende Blicke auf die Ortlergruppe und den Reschensee genossen werden.
Warnhinweis Vorsicht an den einspurigen Stellen bei Gegenverkehr.

Silvretta-Hochalpenstraße | 2.036 m | Österreich

Region Vorarlberg | Tirol
Basisorte Bludenz | Landeck
Kehren 30 auf der Westrampe | 2 auf der Ostrampe
Geöffnet Anfang Juni - Mitte November
Maximale Steigung Westen max. 10 % bis 14 % | Osten max. 11 %
Fahrbahnbreite 4 - 6 m, normale, zweispurige Fahrbahn
Anforderungsgrad relativ leicht zu befahren, auch für Anfänger
Straßentyp Gut ausgebaute Passstraße mit Randabsicherungen an Gefahrstellen
Straßenbelag Asphalt (durchgehend) | wenige Belagwechsel
Spezielles Von der Bielerhöhe Blick über den Stausee. Gehört zu den interessantesten und landschaftlich abwechslungsreichsten Touristenstraßen in Österreich. Es ist eine Privatstraße im Besitz der Illwerke AG, die auch den Vermunt- und Silvretta-Stausee sowie den Speicher Kops betreiben. Sehenswert sind die eisbedeckten Gipfel der Litzner-Seehorn-Gruppe mit dem “Großen Seehorn” (3.121 m). Die Bielerhöhe stellt die Wasserscheide zwischen Rhein und Donau dar.
Warnhinweis Mautpflichtig! Innerhalb der Mautstrecke max. 70 km/h zulässig (Kontrollen). Bei schönem Wetter ist hier garantiert die Hölle los, da dieser Passstrasse der gute Ruf vorauseilt. Es ist hier empfehlenswert außerhalb der Ferienzeiten und nicht am Wochenende seinen Kurvenkick zu suchen.

Splügenpass | 2.113 m | Schweiz & Italien

Region Graubünden | Lombardei
Basisorte Splügen | Chiavenna
Streckenlänge 38 km
Kehren 19 im Norden | 22 im Süden
Geöffnet Juni bis November
Maximale Steigung 12 %
Fahrbahnbreite 4 - 7 m
Anforderungsgrad Nordrampe relativ leicht zu befahren, auf der Südrampe teilweise sehr anspruchsvoll und eng
Straßentyp Gut ausgebaute Passstrasse mit vielen Lawinengalerien und Tunneln auf der Südrampe.
Straßenbelag Asphalt (durchgehend), fast staubfrei, teilweise Belagwechsel, Straßenschäden, Rollsplitt auf der Südrampe.
Spezielles Auf der Südrampe sehr interessante Passstraße mit eindrucksvollen Tunneln und Galerien. Von hier aus hat man auch einen guten Einblick auf Isola und das Valle San Giacomo. Die Passhöhe selbst und das Hochtal sind eher eine öde Gerölllandschaft.
Grenze nachts gesperrt: 01.07. - 30.09. 24:00 - 05:00 Uhr, sonst 22:00 - 06:00 Uhr.
Warnhinweis ACHTUNG auf der Südrampe in Galerien und Tunneln feuchte Stellen, schlecht einsehbare Kehren und Schlaglöcher sowie Split in den Kehrengalerien. Vorsicht auch bei Gegenverkehr, wird auch für Motorräder sehr eng! Schwerverkehr.

Stilfserjoch | 2.758 m | Italien

Region Vinschgau | Veltlin
Basisorte Prad | Bormio
Streckenlänge 49 km
Kehren 48 auf der Nordost-Rampe | 39 auf der Südwest-Rampe
Geöffnet Juli bis Oktober
Maximale Steigung Ostrampe 15 % | Westrampe 12 %
Fahrbahnbreite 4 - 7 m
Anforderungsgrad Ostrampe (NICHTS für Anfänger)
Straßentyp Gut ausgebaute Passstrasse mit Randabsicherung an Gefahrstellen, sehr kurvenreich und vor allem kehrenreich. Höchster Pass der Ostalpen.
Straßenbelag Asphalt (durchgehend) Ostrampe, Asphalt und Beton Westrampe | teilweise noch Fahrbahnschäden oberhalb von 2.000 m.
Spezielles Mit seinen insgesamt 87 Kehren gibt das Stilfser Joch jedem Biker eine lohnende Arbeitsaufgabe. In der Ortschaft Gamagoi wird man das erste Mal an die kriegerische Vergangenheit dieser Region erinnert; die alten Häuser dieses Orts wurden 1915 von den Italienern gesprengt, um freies Schussfeld für ihre Kanonen zu haben. Kurz vor Trafoi eröffnet sich ein erster grandioser Blick auf die Ortlergruppe. Beim "Weißen Knott" bietet sich noch einmal eine besonders schöne Aussicht, bevor man den Berghang weiter über gemauerte Haarnadelkurven im Zickzack hinauffährt. Die Trasse des Stilfser Jochs gibt es in dieser Ausführung seit 1826 und an der kühnen Trassenführung hat sich bis heute nichts Wesentliches geändert.
Warnhinweis Mautpflichtig. Kehren der NO-Rampe sind vielfach extrem eng und steil. Fahrbahnzustand über weite Strecken sehr schlecht. Westrampe neu ausgebaut und gut zu fahren. Ostrampe erfordert bergab viel Kondition und Disziplin, da starkes Gefälle und Straßenschäden!

Timmelsjoch | 2.474 m | Österreich & Italien

Region Tirol | Südtirol
Basisorte Sölden | St. Leonhard
Streckenlänge 43 km
Kehren 19 (Westen: 8 | Osten: 11)
Geöffnet Juni - Oktober
Maximale Steigung Westen max. 11% | Osten max. 13 %
Fahrbahnbreite 6 m Westrampe | 5 - 7.5 m Ostrampe
Anforderungsgrad Westrampe relativ leicht zu befahren | Ostrampe (I) bedingt für Anfänger
Straßentyp Gut ausgebaute Strasse mit Randabsicherung an Gefahrstellen, Lawinengalerien, Tunnels. Westrampe modernisiert.
Straßenbelag Asphalt (durchgehend), staubfrei, einige Belagwechsel und Fahrbahnrisse. Belag auf italienischer Seite schlechter.
Spezielles Das Timmelsjoch ist der einzigste gletscherfreie Straßenübergang zwischen Brenner- und Reschenpass. Es trennt die Stubaier von den Ötztaler Alpen auf der Alpenhauptkammlinie und stellt die Verbindung zwischen dem Ötztal und dem Passeiertal dar. Generelle Nachtsperre von 20:00 - 07:00 Uhr.
Warnhinweis Mautpflichtig. Vorsicht in Galerien und Tunneln - feuchte Stellen, 90 Grad Kurven und teilweise Kopfsteinpflaster in den Tunneln auf der italienischen Seite. Bei Regen oder Nebel besondere Vorsicht.

Umbrailpass | 2.501 m | Schweiz

Region Engadin
Basisorte Sta. Maria | Stilfser Joch
Streckenlänge 16 km
Kehren 34
Geöffnet Juni bis Oktober
Grenze nachts geschlossen. Vom 01.07. - 30.09. von 22:00 - 06:00 Uhr, übrige Zeit von 20:00 - 06:00 Uhr.
Maximale Steigung 12 %
Fahrbahnbreite Asphaltierter Teil 4 - 6 m | Naturstraße max. 4 m
Anforderungsgrad nicht leicht zu befahren, nichts für Anfänger
Straßentyp Teilweise asphaltiert, oberes Drittel Naturstraße
Straßenbelag Der größte Teil des Umbrailpasses ist asphaltiert, nur im unteren Bereich ist die schätzungsweise 4 m breite Fahrbahn noch nicht asphaltiert. Allerdings ist der Belag auch nicht grob schotterig, sondern ein glatter, festgefahrener Naturbelag.
Spezielles Der höchste Pass der Schweiz dient vorwiegend als Zubringer für die Stilfser-Joch-Route, die es seit 1826 gibt. Vorher mehr oder weniger nur ein Trampelpfad, wurde die Umbrailstrasse erst 1901 fertig. Aber nicht, weil die Schweizer den Straßenbau in diesem unwegsamen Gelände nicht beherrscht hätten, sondern weil sie aus strategischen Bedenken keine Durchbruchsmöglichkeit aus Italien und Österreich schaffen wollten.
Warnhinweis Teilweise Naturstraße, jedoch bei behutsamer Fahrweise auch mit schwerem Motorrad gut zu meistern. Bei Regen ist dort auf jeden Fall Vorsicht angesagt, da der Untergrund ziemlich lehmig ist. Bei schlechtem Wetter meiden!